E-Mail Optimierung für Anti-Spam Software

E-Mail Optimierung für Anti-Spam Software

Häufig erreichen E-Mails den Empfänger nicht, da diese von seinem Provider oder E-Mail Programm als Spam eingestuft werden. Anti-Spam Software prüft eine Reihe von Eigenschaften einer E-Mail und ermittelt daraus eine Wahrscheinlichkeit, ob es sich bei der E-Mail um Spam handelt. Durch die Beachtung einiger Punkte bei der Erstellung Ihrer E-Mail Vorlage erhöhen Sie deutlich die Chancen, dass diese nicht als Spam eingestuft wird.

  • Stellen Sie sicher, dass die E-Mails mit einem korrekten Datum versendet werden. Durch das Versenden mit einem Datum welches in der Zukunft oder der Vergangenheit liegt versuchen einige Spam Versender sicher zu stellen, dass Ihre E-Mail im Posteingang des Empfängers immer an oberster Stelle steht. Deshalb werden E-Mails mit einem Absende Datum das zu sehr von dem realen Datum abweicht, als Spam eingestuft.

  • Benutzen Sie als Absenderadresse keine allgemeine E-Mail Adresse (z. B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ), sondern eine mit einem echten Namen (z. B. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ). Anti-Spam Software prüft u. a. den Absendernamen und vergleicht diesen mit einer Liste häufig genutzter Spam Absendernamen.

  • Achten Sie auf ein angemessenes Verhältnis von der Anzahl der geschriebenen Wörter zu der Anzahl der Bilder. Um die Textanalyse durch Anti-Spam Software zu umgehen werden die Spam Nachrichten häufig nicht als reiner Text, sondern als Bild verschickt. Hat eine E-Mail einen unverhältnismäßig hohen Bildanteil steigt die Gefahr als SPAM eingestuft zu werden.

  • Ihre E-Mail sollte keine Formulare oder Programmcode enthalten, da diese wegen möglicher Schadroutinen fast immer blockiert werden. Erstellen Sie für solche Funktionen eigene Seiten in Ihrem Internetauftritt und verlinken Sie in der E-Mail nur auf die entsprechenden Seiten.

  • Verwenden sie bei Links in Ihrer E-Mail immer den Domänennamen des Ziels und keine IP-Adresse.

  • Vermeiden Sie die Verwendung von Begriffen und Sätzen die häufig in Spam E-Mails vorkommen. Dabei handelt es sich nicht nur um Begriffe wie „Viagra“, sondern auch „Sie haben gewonnen“, „Gratis“ und ähnliche. Zudem sollten keine Wörter komplett in Großbuchstaben geschrieben werden (z. B. „WICHTIG“) und keine aufeinanderfolgenden Zeichen (z. B. $$$) verwendet werden.